Captain Tsubasa – Auf den Spuren des tollen Fußballstars

Bandai Namco bringt mit Captain Tsubasa: Rise of new Champions, nach nun 10 Jahren ein neues Spiel, rund um Tsubasa und seine Mannschaft auf den Markt. Zur Feier wollen wir euch in die Vergangenheit von FC Nankatsu entführen und in Nostalgie schwärmen.

 

Captain Tsubasa – Die tollen Fußballstars!

Am 9. Oktober 1995 erschien die Serie “Die tollen Fußballstars”, im deutschen Fernsehen, auf RTL II. Die gesamte Serie umfasste 5 Staffeln, mit insgesamt 128 Folgen. Später liefen die Folgen auch auf Tele 5 und ATVplus. Der originale Manga zur Serie erschien bereits 1981 und wurde bis 1988 im Weekly Shonen Jump veröffentlicht. Hierzulande kannte man neben Captain Tsubasa auch die Kickers, die sich auf gewisser Weise ähnelten, aber eigentlich nichts miteinander zu tun hatten. Die Kickers kamen nur auf 26 Folgen und liefen bereits 1992 auf Tele 5, wodurch es bei vielen zur Verwechslung kam.

Aber bleiben wir mal bei Tsubasa und dem FC Nankatsu, denn darum geht es ja in diesem Special! Hier noch einmal eine kleine Zusammenfassung, worum es in der Serie geht und wer Tsubasa überhaupt ist. Tsubasa Ohzora ist ein japanischer Grundschüler, der nach einem Umzug auf die Nankatsu Schule wechselt. Eigentlich wollte er auf die Shutetsu Schule gehen, denn dort sollen die besten Fußballspieler vertreten sein. Auch Genzo Wakabayashi, Tsubasas Rivale und späterer Freund, geht auf die Shutetsu und ist dort Torwart. Später trifft er noch auf Kojiro Hyuga, der wohl sein größter Rivale sein wird. Kojiro ist das komplette Gegenteil von Tsubasa, aber ein genauso guter Fußballspieler. Sehr oft müssen die beiden gegeneinander antreten und zeigen, wer der bessere Fußballspieler von ihnen ist. Ich könnte noch viel mehr ins Detail gehen, aber befassen wir uns mal mit dem Hype, den dieser Anime mit sich brachte.

Captain Tsubasa

Da kommen Erinnerungen hoch!

 

Höher, schneller, weiter!

Wenn die Serie für eines bekannt ist, dann sind es die spektakulären Schüsse und Manöver, die Tsubasa und seine Rivalen auf dem Kasten haben. Sei es nun Tsubasas Fallrückzieher oder der Tigerschuss von Kojiro Hyuga, der sogar durch Wellen schießen kann – es muss immer spektakulärer werden. Als Kind standen wir auf dem Fußballplatz und haben versucht diese Tricks zu meistern und genauso gut zu werden wie unsere Idole. Ziel war es natürlich das Tornetz zu durchschießen, auch wenn dies eigentlich unmöglich ist.

Neben den Schüssen blieben mir auch die Abwehrmanöver im Gedächtnis, allem voran die Abseitsfalle. Wie nur sollte sich Tsubasa aus dieser Misere befreien? Ich saß morgens ganz gespannt vor dem Fernseher, um herauszufinden, wie der FC Nankatsu das Blatt noch wenden würde. Viele dieser Dinge blieben mir noch lange im Gedächtnis, auch weil die Serie noch ewig auf den genannten Sendern lief. Für viele Kinder waren die tollen Fußballstars eine morgendliche Routine, über die man sich in der Schule unterhalten hatte. Wer nicht morgens den Fernseher einschalten konnte, war nicht up-to-date und musste sich spoilern lassen. Auch wenn Spoilern damals noch kein gängiger Begriff war.

Captain Tsubasa

Diesen Schuss kann keiner halten!

 

Lang war es still

Erst Ende 2005 hörte man wieder etwas von Tsubasa, Wakabayashi und Hyuga. Mit Super Kicker 2006 kam ein neuer Anime, der 52 Folgen umfasste, ins deutsche Fernsehen. Damals hatte RTL II noch seinen täglichen Anime-Block am Nachmittag. Eigentlich spielte der Anime schon 2001-2002 in Japan und basiert auf dem Manga Captain Tsubasa: Road to 2002. Die Story wurde etwas vom Original abgewandelt. So hatte Tsubasa zum Beispiel keine Ahnung wer Wakabayashi ist und ist auch nicht nur wegen des Fußballs umgezogen. Die ersten 36 Folgen erzählen dabei Tsubasas Werdegang und anschließend seinen Abschied aus Brasilien. Auch wenn ich schon deutlich älter war, wollte ich dennoch sehen, was aus meinen Helden geworden ist.

All meine Helden sind älter geworden und spielen für große Mannschaften, mit dem Ziel, irgendwann an der Fußball-Weltmeisterschaft teilzunehmen. International beweisen Tsubasa und Hyuga, dass sie es würdig sind, mit den Großen mitzuspielen. Dabei reisen sie zum Beispiel durch Deutschland und Spanien, um mehr zu lernen und noch besser zu werden. Der Release der Serie war dabei sehr geschickt geplant, denn die Fußball-WM 2006 stand vor der Tür und Deutschland war Gastgeber. Im Gegensatz zum Intro der alten Serie, wurde hier nicht das Original übersetzt, sondern ein eigenes verwendet. Dies ist eines der wenigen Intros, die ich persönlich besser finde als das japanische Original.

Zuletzt kehrte die Serie am 9. September 2019, auf dem Sender ProSieben Max zurück und war eine Neuauflage der ersten Serie. Mit aufpolierter Optik erschien die erste Staffel 2019, im Juni 2020 folgte dann die zweite Staffel mit den fehlenden Folgen. Auch 2020 funktioniert Captain Tsubasa noch und lässt zumindest mein Herz wieder höher schlagen!

Captain Tsubasa

Endlich kam das Comeback!

 

Was gab es sonst noch so?

Nicht nur im TV war Tsubasa anzutreffen, auch eine Reihe von Videospielen, wurden im Laufe der Zeit produziert. Bereits 1988 erschien der erste Ableger für das NES und wurde für den Westen stark abgeändert. Hier könnte man das Spiel unter dem Titel Tecmo Cup Soccer Game kennen, welches erst 1992 bei uns erschien. Auch für den Game Boy, den GameCube, die PlayStation 1 und 2, sowie für mobile Geräte, kamen immer mal wieder Spiele auf den Markt. Viele dieser Titel haben es nicht in den Westen geschafft oder sind einfach in der Masse untergegangen. Nun kommt mit Captain Tsubasa: Rise of new Champions endlich ein neues, vollwertiges Tsubasa Spiel auf den Markt! Endlich können wir in aktueller Grafik und auf aktuellen Konsolen, die Geschichte selbst miterleben. So wird es auch mir nun möglich sein, die Tricks und Schusstechniken zu meistern, die ich als Kind auf dem Fußballplatz geübt habe.

 

 

Tim Makowski
Geschrieben von
Glaubt an das Herz der Karten.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.