Angespielt: Destroy all Humans (gamescom 2019)

Einige Remakes und Neuauflagen haben wir auf der gamescom 2019 gesehen, aber kaum eines hat uns so überzeugt wie  Destroy all Humans. In der Rolle eines Aliens auf der Erde für ordentlich Chaos zu sorgen war schon 2005 spaßig und Black Forest Games zeigt uns, wie man ein Remake zu so einem witzigen Titel macht.

 

Kühe an die Macht

Bereits der Anfang von Destroy all Humans reizt alle Humorrezeptoren. Unser Protagonist, Alien Cryptosporidium-137, kurz Crypto, reist auf die Erde. Dort sucht er nicht nur nach seinem Bruder in Area 51, sondern auch nach menschlicher DNA, um den Erhalt seiner Rasse zu sichern. Die erste Lebensform, die er antrifft, sind eine Herde Kühe, die ihn gleich mit ein wenig Dung begrüßen. Und so beginnt die Zerstörung, ihr nutzt Fähigkeiten wie Telekinese, um Gegenstände und Kühe durch die Luft zu schleudern, feuert mit eurer Laserwaffe durch die Gegend und macht mit eurem Raumschiff ganze Städte dem Erdboden gleich. Vieles wurde im Vergleich zum Original verbessert, hier wurde als kein Rückschritt getätigt. Destroy all Humans wirkt als Remake nicht bloß wie ein Spiel, welches in das Jahr 2005 gehört, sondern wurde an die moderne Gamingszene angepasst. So könnt ihr zum Beispiel seitlich ausweichen, um dem Feuer eurer Feinde zu entgehen. Zudem sind ein paar neue Areale dazugekommen, es handelt sich also nicht bloß um eine 1 zu 1-Kopie des Originals. In der uns gezeigten Demo gab es noch einige Fehlerchen, doch wir sind optimistisch, dass diese bis zum Release im nächsten Jahr ausgemerzt werden.

Destroy All Humans! Standard Edition [Playstation 4]
  • Erleben Sie eine Alien-Invasion aus den 50ern von ihrer bösen Seite
  • Originalgetreu in neuer galaktischer Pracht wiedererweckt
  • Erkunden Sie amerikanische Städte der 50er mit Ihrem Jetpack
  • Enthält die sagenumwobene, bisher nie gesehene Verlorene Mission in Area 42

 

Unsere Eindrücke von Destroy all Humans im Video

 

  • Destroy All Humans!
    “So macht man ein Remake. Man nimmt die Prämisse und das grundlegende Gameplay des Originals und verbessert und erweitert es an allen Ecken und Enden. Der Humor wird beibehalten, das Gameplay jedoch aufgewertet. Es sollte also nichts dagegen sprechen, im nächsten Jahr als Alien ein paar Menschen und Kühe auszurotten.”
    Maarten Cherek, Redakteur

 

  • Destroy All Humans!
    “Zwar habe ich das Original von Destroy All Humans nie gespielt, auf der Messe hat mich das Remake allerdings stark beeindruckt. Hier kann ich meinem Kollegen Maarten nur vollständig Recht geben: So macht man Remakes! Der aberwitzige Humor und das actiongeladene Gameplay laden nächstes Jahr ein, für ordentlich Chaos in der weiten Welt zu sorgen. Vor allem die Collector’s Edition hat es mir angetan.”
    Tobias Liesenhoff, Chefredakteur
Maarten Cherek
Geschrieben von
isst nichts so heiß, wie es gekocht wird!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.