Angespielt: Killsquad (Early Access)

Vor wenigen Tagen erlangte das Action-Koop-Spiel Killsquad von Novarama den Early Access Status bei Steam. Wir durften das Spiel bereits im Vorfeld testen und haben uns einen ersten Eindruck bilden können. Wichtig ist es nochmals zu erwähnen, dass Killsquad sich im EA-Status befindet und die Entwicklung stetig voranschreitet.

 

Jetzt gibt’s Kasalla!

In der Galaxie herrscht Chaos, die Planeten sind von Aliens überfallen und Konzerne beauftragen Killsquads, um Ressourcen zu sammeln oder Gebiete gewaltsam zu übernehmen. Als Teil eines solchen namensgebenden Killsquads ballert, hackt oder schlagt ihr euch durch Gegnerhorden, um in kurzen und rasanten Partien der Beste des Squads zu werden. Zur Auswahl stehen im Moment vier verschiedene Charaktere. Troy, der Gunslinger mit zwei Faustfeuerwaffen, Kosmo, The Revenant, erinnert an Jason mit einem riesigen Hammer, Cass, die Kriegernonne samt Katana und zu guter Letzt Zero, ein Roboter mit Plasmagewehr und Medipacks. Alle Helden könnt ihr mit unterschiedlichen Waffen ausstatten, wobei sich das Angriffsmuster nicht ändert. Jedoch unterscheiden sich die Waffen im Design und in den unterschiedlichen Boni. Boni könnten sein, dass unterschiedliche Skills erweitert werden, zusätzlich zu eurem Leben einen Rüstungsbalken bekommt oder Grundangriffe verstärkt werden. Neben den Waffen gibt es noch zwei Arten von anlegbaren Gegenständen. Die Support Gegenstände verbessern eure Werte, wie Angriff, geben euch +1000 HP oder reduzieren den Schaden. Prototyp Gear hingegen verbessern eure Droprate oder geben euch mehr XP für Kills. Die Welten, in denen ihr euch bewegt, sind zufällig generiert und somit immer anders. Die Monster haben bestimmte Attacken, die es zu erkennen gilt und auch zufällige Naturkatastrophen, wie ständige Meteoriteneinschläge, machen jede Runde anders.

 

Wo ist der Loot?

Aktuell findet man noch recht selten Loot in der Welt. Gegner droppen keine Gegenstände, außer es sind Elite-Mobs, diese lassen eine Kiste zurück. In den Welten findet man an einigen Stellen Kisten, welche Materialen oder Waffen und anlegbare Gegenstände enthalten können. Uns kam die Loot-Rate der Waffen und Gegenstände aber sehr gering vor, so dass wir uns gezwungen sahen Credits in neue Ausrüstung zu investieren. Im recht minimalistischen Shop könnt ihr Waffen für die vier Helden kaufen, oder ihr erwerbt dort die zwei unterschiedlichen Gegenstandstypen. Alle Gegenstände haben eine kleine Zahl, dieses gibt das Item-Level an. Wollt ihr schwierigere Aufträge starten, müsst ihr euer Item-Level erhöhen, denn der Charakter an sich levelt nicht mit. So macht es vor allem im Earlygame noch keinen großen Sinn, Waffen und Gegenstände zu sammeln. Es gilt lieber verwerten und bessere Ausrüstung kaufen.

 

Allein ist gut, mit anderen noch besser

Ihr könnt euch alleine den Aufträgen stellen, oder mit bis zu drei weiteren Spielern Gegner plätten. Im Squad ist der Anreiz der Beste zu sein natürlich am größten. Am Ende einer Partie wird ein MVP gekrönt und euch Statistiken zu Damage oder Kills angezeigt. Nicht umsonst heißt das Spiel KillSQUAD und nicht KillALONE. Seid ihr im Auswahl-Menü für neue Missionen, erscheinen auf manchen Aufträge ein kleines blau-weißes Symbol, dies zeigt euch, dass gerade ein Squad gesucht wird. Hier joint ihr aber keiner laufenden Partie, sondern überspringt die Wartezeit bis ein Squadleader die Runde startet. Hier kam es bei uns zu den gravierendsten Fehlern von Killsquad. Eigentlich solltet ihr mit dem Helden die Runde spielen, den ihr aktuell ausgewählt habt. Bei uns kam es einige Male dazu, dass wir einen anderen Helden gespielt haben. Alle Skills konnten normal aktiviert werden, jedoch war die Auswahl beim Level-Up des anderen Helden. Nach der Aktivierung der Spezialfähigkeit konnte unser Held nicht mehr kämpfen, so dass wir gezwungen waren bis zum Ende der Runde nur neben unseren Kameraden zu stehen. Ist man während eines Auftrages gestorben, wurde man mit dem vermeintlich richtigen, bzw. vorher ausgewählten Helden wiedergeboren.

 

Suicide Squad inkl. Extended Cut [Blu-ray]
  • Warner Home Video (19.12.2016)
  • Blu-ray, Freigegeben ab 16 Jahren
  • Laufzeit: 135 Minuten
  • Margot Robbie, Jared Leto, Scott Eastwood, Jai Courtney, Cara Delevingne
  • Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Niederländisch, Italienisch

 

  • Killsquad
    “Killsquad ist ein spannendes Top-Down-Action-Koop-RPG-Baller-und-Schneid-Spiel. Die Runden sind schnell und mit Freunden geht es immer darum, wer am Ende der MVP wird. Die Entwickler haben mit ihrer Roadmap schon einige interessante Features angedeutet, so dass Killsquad hoffentlich ein Spiel für längere Zeit wird. Denn wie es aktuell um die Langzeitmotivation gestellt ist, wird sich noch zeigen müssen. Außer dem „Nach-Join-Bug“ sind uns keine größeren Fehler aufgefallen, die den Spielspaß trüben. Grafisch ist Killsquad vielleicht kein Meisterwerk, aber es kommt auch von einem kleinen Entwicklerteam namens Novarama, welches sich auch selbst publisht. Es bleibt wie bei allen Early Access Titeln zu hoffen, dass die Entwicklung stetig voran geht und viel Feedback von der Community in das Spiel einfließt.”
    Kevin Beverungen, Redakteur
Kevin Beverungen
Geschrieben von
hat immer Hunger!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.