Angespielt: Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order (Nintendo Post E3 2019)

Bereits Mitte Juli dürfen sich Hack’n’Slay-Veteranen auf der Nintendo Switch über neues Futter freuen. Mit Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order werkelt Nioh-Entwickler Team Ninja derzeit an dem Switch-Exklusivtitel, das primär nicht nur Marvel-Fans begeistern dürfte. An das kooperative Action-Rollenspiel konnten wir auf dem vergangenen Post-E3-Event seitens Nintendo ebenfalls Hand an legen.

 

Das Comic-Universum im Diablo-Look

Mit Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order bekommt ihr bereits ab dem 19. Juli einen auf den ersten Blick anmutenden Diablo-Klon an die Hand, der genretypisch ebenfalls mit bis zu drei Freunden angegangen werden kann. Dabei werdet ihr nicht nur die Option haben, online zu viert in den Kampf zu ziehen, sondern sogar lokal auf lediglich einer Konsole in die Haut eurer Helden zu schlüpfen. Das Roster des Action-Rollenspiels soll insgesamt über 30 Charaktere aus dem populären Comic-Universum umfassen, weitere sollen später als DLC nachgereicht werden. Mit dabei sind unter anderem die Franchise The Avengers, Guardians of the Galaxy, X-Men, Marvel Knights oder The Defenders. In unserer E3-Demo war allerdings nur ein Bruchteil dieser Charakter-Varianz anspielbar, darunter zum Beispiel Storm, Spider-Man, Star Lord, Venom, Wolverine oder Iron Man. Unterdessen konnten wir ebenfalls einen Blick auf Jessica Jones erhaschen. Die taffe Powerfrau hat in unseren Demo die Questgeberin gemimt.

 

Schon wieder Thanos?

Storytechnisch wird sich erneut alles um den Oberschurken Thanos drehen. Marvel-Fans unter euch werden Anfang des Jahres bereits dem großen Epos um die Infinity Stones beigewohnt haben, mit Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order werdet ihr zwar ebenfalls wieder in das Getümmel um die mächtigen Artefakte geworfen, die Geschichte selbst soll allerdings komplett neu angelegt worden sein. Eine Nacherzählung der bereits bekannten Leinwand-Story müsst ihr hier also nicht erwarten.

Gekämpft wurde in der kurzen E3-Demo hauptsächlich auf den Dächern von höher gelegenen Häusern, was zunächst nicht von sonderlicher Originalität zeugt. Die Vollversion des Hack’n’Slay soll allerdings bekannte sowie kreativere Schauplätze als Kampforte bieten, mitunter populäre Marvel-Settings wie das Xavier-Institut oder Asgard. In den von uns gespielten Levelabschnitten glänzten die Hintergründe nicht unbedingt mit einem immensen Detailreichtum, für einen Action-Titel aus der Iso-Perspektive allerdings durchaus passabel.

 

Angriff!

Habt ihr erst einmal einen Charakter gewählt, stürzt ihr euch ins Gefecht gegen die gewaltigen Gegnerhorden. Jeder Held wartet dabei mit vier einzigartigen Fähigkeiten auf, die sich stark an der Comic-Vorlage orientieren. So erweckt Storm beispielsweise mächtige Stürme, während Start Lord mit akrobatischen Moves seine Feuerwaffen schwingt. Helden, die über Flugfähigkeiten verfügen, werden diese ebenfalls einsetzen können. Das Ganze ist im Hinblick auf die Charaktere vielschichtig genug, um euren lokalen Vierer-Trupp zu unterhalten und nicht zuletzt auch Comic-Experten zu überzeugen. Neben den vier individuellen Standard-Attacken, steht euch ebenfalls noch die Option offen, diese in ihrer verstärkten Form einzusetzen, die wiederum den Einsatz der Standard-Angriffe voraussetzt. Habt ihr genügend Schaden ausgeteilt, werdet ihr ebenfalls Zugriff auf eine spezielle Offensive erhalten, die auf den jeweiligen Superhelden individuell abgestimmt ist. Besonders interessant: Diese ultimative Attacke kann ebenfalls im Team gezündet werden, was das Schlachtfeld in einem ordentlichen Chaos versinken lässt. Hier wären wir auch schon beim größten Kritikpunkt an Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order: Das Vier-Spielerkonzept mit seinen individuellen, brachialen Moves sorgt für ein recht großes, diffuses Durcheinander, wobei vor allem die Übersichtlichkeit auf der Strecke bleibt.

Neben den Kämpfen werdet ihr ebenfalls kleinere Rätseleinlagen vorgesetzt bekommen. Zudem sollt ihr euren Charakter im fortlaufenden Spielgeschehen individualisieren sowie upgraden können. Wie genau dieses Levelsystem, das Itemmanagment als auch die Rätselpassagen aussehen, konnten wir in unserer kleinen Anspielsession leider noch nicht ergründen. Somit bleibt leider auch offen wie ausgeprägt sich der Rollenspiel-Aspekt des Titels niederschlägt und vor allem die in diesem Genre so notwendige Langzeitmotivation beeinflusst.

 

  • Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order
    “Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order bietet ein unübersichtliches Action-Feuerwerk mit akkuraten und sympathischen Marvel-Anleihen.”
    Jennifer Engelhardt, Redakteurin

Jennifer Engelhardt
Geschrieben von
Mein Pokédex ist cooler als dein iPhone.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.