WoW: Battle for Azeroth – Der Weg der Nachtgeborenen zur Horde

Immer wieder gibt es Neuigkeiten zum nächsten Addon von World of Warcraft und immer mehr Details sickern nun ans Tageslicht. So auch die Abläufe der Questreihe für die neue Rasse der Nachtgeborenen, bzw wie genau es dazu gekommen ist, dass sich die Nachtgeborenen um die Erste Arkanistin Thalyssra auf die Seite der Horde geschlagen haben. Dabei wurden der Inhalt dieser Questreihe bereits jetzt schon aus den Spieldaten ausgewertet und geben einen schönen Einblick auf die Geschehnisse rund um die Blutelfen, Nachtgeborenen und sogar auf die Leerenelfen. Es ist selbsterklärend, aber der folgende Text enthält Spoiler für das kommende Addon Battle for Azeroth, wer also nicht gespoilert werden will, sollte nicht weiter lesen.

Spieldaten verraten die Geschichte der Nachtgeborenen

Während Legion, sind die Nachtgeborenen gegenüber Horde und Allianz Neutral eingestellt. Wenn dann zum Ende von Legion der Krieg gegen die brennende Legion endlich ein Ende findet, ist es Zeit neue Bündnisse zu knüpfen und so versucht Thalyssra zunächst Verhandlungen mit beiden Fraktionen aufzunehmen. Tyrande und somit die Nachtelfen lehnen jegliche Verhandlungen mit den Nachtgeborenen ab, während Lor’themar Theron, als Anführer der Blutelfen die Erste Arkanistin zusammen mit Silgryn und Valtrois nach Silbermond einlädt.

Die Nachtgeborenen schlagen sich auf die Seite der Horde

 

Genau zu diesem Zeitpunkt ist auch Alleria Windläufer zu Besuch in ihrer Heimatstadt Silbermond, um als Diplomatin die Botschaft vom König von Sturmwind, Anduin Wrynn zu überbringen. Lor’themar hat jedoch keinerlei Interesse an den Worten des Anführers der Menschen und ist zu tiefst enttäuscht von Alleria. Schließlich ist er davon ausgegangen das ihr Besuch aus Liebe zu Silbermond angetreten wurde und nicht um als Bote des Königs der Allianz zu dienen. Bevor Alleria abreist, bittet sie Lor’themar ihr einen Besuch des Sonnenbrunnens zu gestatten, der Anführer der Blutelfen willigt ein, doch besteht darauf dass Alleria von der Ersten Arkanistin Thalyssra begleitet wird. Am Sonnenbrunnen kommt es dann fast zu einer Katastrophe, als plötzlich die Leere aus Allerias Körper bricht und droht den Sonnenbrunnen zu verderben. Mit Hilfe von Großmagister Rommath, den Nachtgeborenen und Alleria gelingt es Lor’themar letzendes doch noch die Leere in Schach zu halten und den Sonnenbrunnen zu retten. Daraufhin wird Alleria Windläufer für immer aus Quel’thalas verbannt und mit ihr zusammen alle Leerenmagie. Allen Blutelfen wird Umgang mit Leerenmagie untersagt, da diese ein viel zu großes Risiko für den Sonnenbrunnen darstellt.

Alleria Windläufer und die gesamte Leerenmagie werden aus Quel’thalas verbannt.

 

Nur mit Hilfe der Nachtgeborenen konnte eine erneute Katastrophe am Sonnenbrunnen verhindert werden und so bietet Lor’themar Theron dankbar den Beitritt zur Horde an. Dieses Angebot nimmt Thalyssra dankbar an. Während die Horde somit einen neuen Verbündeten dazu gewinnt, bedeutet die Verbannung aller Leerenmagie gleichzeitig einen herben Verlust für Quel’thalas, Die Blutelfen und die gesamte Horde. Denn diese Entscheidung ist der Beginn für die Geschichte der Leerenelfen und die Allianz.

 

Quelle: wowhead

Share This Post
Geschrieben von Thomas Solzic
Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen.
Deine Meinung?
00

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.