Assassin’s Creed: Origins – Wird es Lootboxen geben?

Mikrotransaktionen sind mittlerweile an der Tagesordnung in Videospielen. Was einmal in Free-to-Play Spielen begonnen hat, um die Entwickler ein wenig zu entlohnen, hat sich zu einem lukrativem Geschäft entwickelt.

Zeige mir dein Loot und ich sag dir wer du bist.

Das Prinzip von Lootboxen ist relativ simpel. Man bezahlt den entsprechenden Betrag und bekommt eine Kiste mit zufällig generiertem Loot. Diese Art der Mikrotransaktion hat sich in vielen Spielen etabliert. Und so wie es aussieht, wird dieses Prinzip auch bei dem neuen Schleichabenteuer von Ubsioft angewendet. Schon in den Vorgängern konnte man mit Echtgeld diverse Verbesserungen erkaufen. Da die Spielreihe mit Assassin’s Creed: Origins einen Neustart erfahren soll, sind viele Spieler skeptisch und befürchten, dass das Geschäft mit den Mikrotransaktionen Überhand nehmen wird. Doch ob diese Heka-Kisten genannten Lootboxen für Echtgeld und nicht für In-Game Währung verkauft werden ist noch nicht bekannt. Assassin’s Creed : Origins erscheint am 27. Oktober 2017 für PC, PS4 und Xbox One.

 

Quelle:gamingbolt.com

 

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen?

Bitte gebe deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse ein. Du erhälst per E-Mail einen Link zum Erstellen eines neuen Passworts.