Speedlink MAXTER 7.1 Surround Gaming Headset – Test zum USB-Headset der Extraklasse

Nachdem der letzte große Coup mit dem Speedlink MEDUSA bereits ein paar Jahre zurückliegt, wurde es für den Niedersachsener Zeit, endlich wieder ein neues Gaming-Headset auf den Markt zu bringen. Bereits auf der gamescom im letzten Jahr durften wir erstmals Hand an das neue Gaming Headset von Speedlink legen. Mit dem neuen Speedlink MAXTER 7.1 Surround Gaming Headset und dem passenden Slogan “Gaming Tools” erschien nun endlich das finale Produkt. Auch ein halbes Jahr später sind wir noch immer überzeugt von dem Headset. Doch lohnt es sich wirklich, das preiswerte Headset zu kaufen? Wir verraten es euch in unserem Test.

 

Speedlink Gaming Tools mit frischem Design

Nach ein paar Wochen Verzögerung wurde das MAXTER 7.1 Surround Gaming Headset nun endlich veröffentlicht. Direkt beim Anschauen der Verpackung fiel auf, dass das Design von Speedlink grundlegend überarbeitet wurde. Eine weiße Front mit dem Hauptaugenmerk auf das eigentliche Headset inklusive zwei erwähnten Features lässt bereits die Verpackung im vollen Glanz erstrahlen. Dies ist besonders gut für den Einzelhandel und dessen Kunden. In der Verpackung selbst ist nicht allzu viel enthalten. Die kleine “Anleitung” ist wesentlich kompakter geraten und kommt nun nicht mehr als großes aufklappbares Papier im Starschnittformat daher. Ansonsten befindet sich nur noch das Headset selbst in der Pappschachtel. Das MAXTER ist ein kabelgebundenes Headset und in unserem Fall die USB-Version mit 7.1 Surround Sound. Für die PlayStation 4 gibt es noch eine Stereovariante, die ebenfalls kabelgebunden an den Controller angeschlossen wird. Mit einer sehr stabilen und robusten Länge von drei Metern sollten hierbei auch keinerlei Probleme entstehen. Die Installation ist aber auch bei der USB-Version kinderleicht. Dank Plug’n’Play wird die Verbindung einfach durch einen USB-Port am Computer hergestellt. Eine entsprechende Software wird nicht benötigt.

 

Das Styling und die Verarbeitung

Bereits beim Auspacken des MAXTER 7.1 fiel uns direkt auf, dass das Styling ziemlich gut geraten ist. Bei der Farbwahl setzte Speedlink auf die bekannten Unternehmensfarben und ließ das Headset in schwarz und rot erstrahlen. Durch die feinen roten Konturen hebt es sich von der Masse ab und sollte sich bloß nicht vor der Konkurrenz verstecken. Dies dürfte sowieso nicht passieren, da der Preis eine klare Kampfansage gegenüber den großen Marken Turtle Beach, Roccat und Steelseries ist. Dies bedeutete in den letzten Versuchen meist aber auch eine mindernde Qualität mit sich. Doch mit dem MAXTER wird 2018 auch bei Speedlink alles neu. Bereits beim Bügel erkennt man die gute Qualität, die hier an den Tag gelegt wird und sich auf das gesamte Headset widerspiegelt. Einzig die nicht verstellbaren Bügel könnten für die eine oder andere Kopfform zu groß ausfallen. Hier wäre eine Rastmethode sinnvoll gewesen, um es für jeden zugänglich zu machen. Die Ohrmuscheln sind sehr gut gepolstert und groß genug, um auch größere Ohren vollständig zu umschließen. Hier kommen kleinere Ohren aber auch auf ihre Kosten. Wer genauer hinsieht, erkennt die von außen sichtbaren LEDs rund um die Muscheln. Diese können an den am Kabel befindlichen Controller aktiviert und deaktiviert werden. Verschiedene Farben (Rot, Blau und Grün) sind ebenfalls einstellbar und vermitteln ein tolles Feeling beim Zocken im Dunkeln. Außerdem besitzen die Ohrmuscheln eine Vibration, welche zusätzlich nach Belieben ein- oder ausschaltbar ist. Auch das Mikrofon erhielt eine rot leuchtende Spitze, um das Styling einheitlich aussehen zu lassen. Dieses ist zudem biegsam und lässt sich dadurch auch gut justieren. Ganz wegklappen oder gar abnehmen geht allerdings nicht, was dadurch begründet wurde, dass es sich hierbei um ein Gaming-Headset handelt.

Optisch passt das neue MAXTER Headset perfekt in die Produktfamilie von Speedlink.

 

Die Soundqualität vom MAXTER 7.1

Im Gegensatz zum Mikrofon können wir schon jetzt sagen, dass beim Sound der Name Programm ist. Der Surround-Sound ist deutlich spürbar, was in Spielen wie Battlefield 1, PUBG oder Overwatch dem Spieler zugutekommt. Aber auch Musik lässt sich erstklassig über den Kopfhörer hören. Mit entsprechenden Equalizern kann der Ton natürlich noch auf den persönlichen Geschmack einstellen werden. Das Mikrofon ist hingegen leider etwas zu dumpf geraten. Wer eine gute und klare Möglichkeit für die Aufzeichnung seiner Stimme sucht, den müssen wir nun leider enttäuschen – irgendwo muss sich der günstige Anschaffungspreis auch bemerkbar machen. Fürs Skypen oder der Runde in Teamspeak reicht der Klang aber vollkommen aus.

 

Positiv:

Optisch dank guter Farbwahl eine Wucht
Farblich einstellbare LEDs um die Ohrmuscheln
Sehr kräftiger 7.1 Surround-Sound
Rot leuchtende Mikrofonspitze zeigt an, dass das Mikro eingeschaltet ist
UVP von nur 79.95€!!

Negativ:

Der Kopfbügel lässt sich nicht einstellen, was für kleinere Köpfe suboptimal ist
Mikrofonqualität im Vergleich zum Sound nicht auf gleichem Level
  • Speedlink-Maxter-01-nat-games-vorschau
    “Da ist es nun, die finale Version des Speedlink MAXTER 7.1 Surround Headsets. Schon auf der gamescom 2017 war ich sofort überzeugt davon, dass das Headset für viele Gamer infrage kommen wird. Der enorm günstige Anschaffungspreis von 79.95€ zeigt mal wieder allen, Speedlink is back! Genau das bringt mir ein weiteres Lächeln aufs Gesicht. Die tolle Qualität zusammen mit dem unglaublich modernen Design und den farblichen LEDs macht das Headset zum richtigen Hingucker. Doch ein wenig meckern muss ich trotzdem. Der Kopfbügel lässt sich für kleinere Köpfe nicht einstellen und das Mikrofon steht qualitativ nicht in Relation mit dem verbauten Rest. Wer ein preisgünstiges Headset mit umfangreicher Qualität sucht und dabei viel Wert auf Preis/Leistung legt, der muss beim MAXTER zugreifen. Speedlink ist zurück mit einem wahren Knaller direkt am Anfang des Jahres. Ich bin schon sehr gespannt, wie sie sich beim nächsten Produkt selbst übertrumpfen wollen.”
    Tobias Liesenhoff, Chefredakteur

Ab in die Sammlung?

Wer ein stylisch modernes und soundtechnisch sehr gutes Headset für wenig Geld sucht, ist beim Speedlink MAXTER perfekt aufgehoben.

Tobias Liesenhoff
Geschrieben von
ist gespannt, was er Ende September auf der EGX in Berlin erleben wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.