test-philips-272P7VPTKEB-monitor-nat-games

Philips 272P7VPTKEB – Test zum 4k Monitor

Mit dem Philips 272P7VPTKEB kam ein kleines Allround Paket auf den Markt. Allerdings reißt der Preis von Rund 800 Euro den meisten Gamern ein tiefes und großes Loch in die Tasche. Vor allem da der Großteil der Konkurrenz mit ähnlicher Ausstattung günstiger ist. Ob sich die Investition hier wirklich lohnt, haben wir uns daher mal in diesem Test genauer angeschaut.

 

Was steckt alles im Paket?

Kennt ihr dieses Gefühl – man fühlt sich wie ein kleines Kind zu Weihnachten, wenn man neues Gamingzubehör auspackt und freut sich über die simpelsten Sachen. So erging es auch mir, beim Auspacken des Philips 272P7VPTKEBB und ich war mehr als positiv erstaunt, denn der Monitor war wirklich sehr gut und sicher verpackt. Im unteren Teil des Pakets befanden sich alle nötigen Kabel, der Standfuß und die Anleitung. Im oberen Teil des Pakets lag dann das Herzstück, der Monitor. Schnell waren die nötigen Kabel rausgesucht und der zweiteilige Standfuß zusammengesetzt. Fix noch den Monitor in den Standfuß geklickt und fertig.

Die Farbkraft und Schärfe im direkten Vergleich

 

Der Härtetest beginnt

Nachdem der Aufbau schnell von der Bühne ging, startete ich auch schon den PC und war direkt von den satten Farben beeindruckt. Verständlich das ich die erste Stunde eigentlich nur HD-Videos und Bilder angeschaut habe um Kontraste, Farben und Schärfe mit meinem Monitor zu vergleichen. Schnell wurden dann die ersten Spiele wie Battlefield, Witcher und Co ausprobiert. Natürlich auf höchster Grafikstufe und was soll ich sagen, ich war begeistert. Aber Spiele und deren Grafik sind natürlich nicht die einzigen Mittel um einen solchen Monitor zu testen, daher verbrachte ich einige Stunden im Bildbearbeitungsprogramm Photoshop und schaute mir die Bilder auch mal bis auf die kleinsten Pixel an. Hier habe ich besonders auf Kontraste und Schärfe des Monitors geachtet. Eine besonders coole und nützliche Funktion möchte ich an dieser Stelle noch erwähnen. Neben der von den meisten Monitoren bekannten Funktion des Neigens, kann man den Philips 272P7VPTKEB auch Schwenken. Das empfand ich vor allem bei der Bildbearbeitung als unglaublich vorteilhaft. Die Farbwiedergabe ist dank des relativ gleichmäßig ausgeleuchteten Hintergrunds satt und kräftig. Allerdings hätte es in den meisten Fällen, vor allem beim Zocken doch noch ein wenig heller sein können. Denn selbst auf der höchsten Einstellung waren dunkle Szenen einfach etwas, wie soll ich es sagen? Zu dunkel. Der Hersteller selbst gibt an, der Monitor nutze die IPS-Technologie und ist daher in der Lage ein großes Farbspektrum mit einer Milliarde Farben wiederzugeben. Ob dies im Detail der Wahrheit entspricht, bleibt offen. Mich hat der Monitor allerdings in Sachen Farbe und Kontrast durchweg überzeug.

 

Was steckt eigentlich in dem Monitor?

Natürlich wollen wir euch die entsprechenden technischen Daten zum Philips 272P7VPTKEB nicht vorenthalten.

Größe: 69 cm Diagonale – 27 Zoll
Auflösung: 4K 3840 x 2160 (DisplayPort: 60 Hz, HDMI: 60 Hz)
Bildschirm-Typ: LED
Schnittstellen-Typ: HDMI, VGA, DVI, DisplayPort
Angegebener Energieverbrauch pro Jahr: 61 kWh
Integrierte Geräte: 2,0-Megapixel-Kamera
Abmessungen (B x T x H): 61.4 cm x 25.7 cm x 54.8 cm – mit Fuß
Gewicht: 7.86 kg

Anzahl USB Anschlüsse: 3
Anzahl HDMI Anschlüsse: 1
Display Port: Ja – 2 Stk.
Lautsprecher: Ja
Neigbar: Ja
Schwenkbar: Ja

 

Starkes Allround Paket

Zu guter Letzt sollten noch die Einstellmöglichkeiten über das Monitor Menü erwähnt werden, da sollte man vor allem am Anfang viel Zeit und Geduld mitbringen, denn ich empfand es als ein wenig umständlich. Aber da hat man nach einiger Zeit den Dreh raus, und wenn man dann mal seine richtigen Einstellungen gefunden hat, ändert man diese ja auch nicht mehr jeden Tag. Des Weiteren verfügt der Philips 272P7VPTKEBB über eine 2-Megapixel-Webcam mit integriertem Mikrofon. Dieses Gadget macht den Monitor vor allem für Gaming Streamer interessant. Die Webcam ist klein und schlicht, aber vor allem ist die unauffällig in der Oberseite des Rahmens eingelassen und kann durch leichtes Drücken ausgefahren werden. Die aufgefahrene Kamera ist stabil, nur eingefahren wirktt sie leider etwas schwammig und lässt sich leicht hin und der schieben. Auch das Design und die Optik des Monitors konnten mich überzeugen. Ausgeschaltet wirkt der Monitor, als hätte er keinen Rahmen, erst nach dem ersten Einschalten sah ich den etwa 5mm breiten Rahmen. Das gesamte Design wirkt schlicht und modern und vor allem wertig.

 

Positiv:

Gute Bildqualität
Sehr schneller Bildwechsel
Satte und kräftige Farben und ein guter Bild-Kontrast
Zahlreiche Zusatzfunktionen verbaut: USB-3.0-Hub, Lautsprecher, Webcam
Raffinierte 2.0 Megapixel Webcam, die bei Bedarf ins Monitorgehäuse eingefahren werden kann
Monitor ist schwenk- und drehbar

Negativ:

Je nach Anforderung etwas zu geringe Helligkeit
Menü-Einstellungen zu Beginn etwas umständlich
Im Vergleich mit "gleichwertigen" Monitoren teurer
  • test-philips-272P7VPTKEB-monitor-nat-games

    “Schaut man auf dem Markt nach gleichwertigen Monitoren, die einem in etwa das Gleiche bieten wie der Philips 272P7VPTKEB, wird man schnell feststellen, dass er mitunter einer der teureren ist. Aber dafür bietet der Philips einige Funktionen, mit denen er sich von seiner Konkurrenz abhebt. Neben der Möglichkeit den gesamten Monitor um 90 Grad zu drehen, ist diese Funktion vor allem für Grafiker und Zocker die in der Bild- und Videobeabeitung tätig sind ein Plus. Der Philips 272P7VPTKEB scheint ein kleines Allround Talent zu sein, denn auch für Streamer bietet er mit seiner eingebauten 2.0 Megapixel Webcam ein Highlight. Vorbei ist die Zeit des hin und her Geschiebes von Wbbcams oder der richtigen Ausrichtung der Kamera, mit einem Klick fährt die Webcam aus dem Rahmen des Monitors und ist ebenso schnell wieder verschwunden. Vor allem aber das Design des Monitors ist schlicht und modern gehalten, der Rahmen des Monitors ist schlank und mit Rund 5 mm wirklich unauffällig. Im Großen und Ganzen hat mich der Philips 272P7VPTKEB durchweg überzeugt. “

    Anna Jahn, Redakteurin

Ab in die Sammlung?

Zocker, die ein wenig Geld überhaben und auf der Suche nach einem modernen, schicken und grafisch überzeugenden Monitor sind, der nebenbei noch einige coole Gadgets bietet, werden mit dem 4K Monitor von Philips sicher zufrieden sein.

Anna Jahn
... auf der Suche nach Magie, Einhörnern und Co ;-)
Deine Meinung zum Spiel
1
1 Bewertung
Drücke
Submit
Deine Bewertung wird rechts angezeigt und gespeichert.
0

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Überprüfe deine Eingabe vor dem Absenden. Benötigte Felder sind mit einem Stern markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen