BlizzCon 2018 – Unser Fazit zur Messe

Das war sie also. Die BlizzCon 2018. Für viele Fans ist sie DAS Ereignis des Jahres und wirklich eine interessante und vor allem spaßige Messe. Blizzard legt sich ziemlich ins Zeug, um die Besucher neben den Vorträgen und Fragerunden die Zeit zu vertreiben. Aber auch für diejenigen, die zu Hause geblieben sind, bietet das virtuelle Ticket die Möglichkeit, alle relevanten Themen und Ankündigungen im Livestream zu verfolgen. Wir waren für euch zwar digital, dennoch Live vor Ort und erklären euch, was wir da gesehen haben. Nun, werfen wir unseren ersten Blick mal auf das Kernstück der BlizzCon: Die Videospiele.

 

World of WarCraft – Neuer Patch und Cinematic

World of WarCraft wird schon bald mit dem Patch 8.1 versorgt. Mit „Tides of Vengeance“, wie der Name des Patches lautet, kommen einige aufregende Neuheiten nach Azeroth. Unter anderem geht’s dann in den Mega-Dungeon Mechagon. Dieser ist die Heimat der Mechagnome. Teilnehmer der BlizzCon erhalten zudem Zugriff auf die Demo zu World of WarCraft Classic. Das Spiel erscheint irgendwann im Sommer 2019 und lässt Spieler wieder zurück in die Anfänge von World of WarCraft reisen.

 

Overwatch – Eine neue Heldin ist in der Stadt

Für Overwatch wurde nicht allzu viel neues bekannt gegeben. Doch das, was enthüllt wurde, dürfte die Fans jubeln lassen. Eine neue Heldin stößt demnächst zum Overwatch-Kader. Dabei handelt es sich um das Deadlock-Mitglied Ashe. Sie ist eine alte Bekannte von Jesse McCree und irgendwie werden wir das Gefühl nicht los, dass die beiden noch eine Rechnung offen haben. Wer sie mal ausprobieren will, der muss sich noch etwas gedulden, oder auf den PTR gehen. Einen detailierten Bericht dazu findet ihr HIER.

 

Heroes of the Storm – Auch hier bekommt der Nexus Nachwuchs

Für Heroes of the Storm sind neben neuen Arenen natürlich auch neue Helden geplant. Der erste Held, beziehungsweise die erste Heldin, wird auch gleichzeitig das Debüt der Charaktere aus dem Nexus darstellen. Denn Orphea ist, so wie die neue Heldin heißt, ist keine geringere als die Tochter des Rabenfürsten. Natürlich auch mit eigenen Skins. Da dürfen wir mal gespannt sein, was uns da noch so bevorsteht.

 

Hearthstone – Hier geht es bald ab in die Arena

Für Hearthstone wurde eine neue Erweiterung vorgestellt. Rastakhans Rambazamba schickt euch in eine Trollarena. Neben den obligatorischen neuen Karten, gibt es auch einige neue Spielmechaniken und einen neuen Einzelspielermodus. In diesem werdet ihr in die Arena des namensgebenden Trolls Rastakhan geworfen und müsst euch behaupten. Die Erweiterung Rastakhans Rambazamba geht am 4. Dezember 2018 an den Start.

 

StarCraft 2 –  Bekommt ebenfalls Neuerungen spendiert

Auch für StarCraft 2 wird es einige Neuerungen geben. Zum einen werden die Animationen überarbeitet, sodass sie etwas flüssiger ablaufen. Des Weiteren wird es auch noch neue Helden für den Kommandanten-Modus geben. Den Anfang macht der Protoss Zeratul. Auch wurde drüber gesprochen, dass es in Zukunft noch die ein oder andere Singleplayer-Erweiterung geben könnte. Doch darüber weiß man noch nichts genaues.

 

WarCraft 3: Reforged – Der heimliche Hit der BlizzCon

WarCraft 3 zählt zu den besten Spielen überhaupt. Der zeitlose Klassiker hat immer noch einen Haufen Fans und ist der Ursprung von World of WarCraft. Auf der BlizzCon wurden die Arbeiten an WarCraft 3: Reforged enthüllt. Dabei handelt es sich um ein Remaster, welches die Kernelemente beibehält aber dafür grafisch als auch akustisch ganz schön aufpoliert wird. Auch die Zwischensequenzen wurden neu gedreht. Ab 2019 wissen wir mehr.

 

Diablo Immortal – Nächste Reise nach Sanktuario nur auf dem Handy

Das war für viele Fans eine herbe Enttäuschung. Anfangs wurden Spielszenen gezeigt, welche aus einer Erweiterung für Diablo 3 stammen konnten. Doch dann fuhr die Kamera zurück und offenbarte den Blick auf ein Smartphone, auf dem Diablo Immortal gespielt wurde. Und damit hatten wir auch schon gleich den diesjährigen Messe-Skandal. Seitdem geht es unter den Fans heiß her.

 

Die Spiele waren nicht alles

Soweit zu den einzelnen Spielen. Doch die BlizzCon bot weitaus mehr, als nur zu zeigen, wie weit (oder eben auch nicht) die arbeiten an den einzelnen Spielen fortgeschritten waren. Dort gab es noch haufenweise Nebenprogramm. Ein wichtiger Punkt waren die einzelnen eSport-Events in den Spielen Overwatch, Heroes of the Storm, Hearthstone, StarCraft 2 und World of WarCraft. Dieses Events waren ungeheuer spannend und boten Fans der einzelnen eSport-Teams jede Menge Action. Die BlizzCon ist auch ein großer Treffpunkt der Cosplayer-Szene. Gefühlt jeder zweite Besucher repräsentierte seinen liebsten Blizzard Helden. Es war faszinierend, wie viel Liebe zum Detail und Herzblut in den Kostümen steckte. Einfach Sagenhaft!  Auch für Merchandise-Fans gab es einige Neuerscheinungen. So wurden neben den LEGO-Sets von Overwatch auch eine Kooperation von Hasbro und Blizzard präsentiert. Und zwar wurde eine Reihe Nerf-Blaster vorgestellt, die den Waffen einiger Overwatch-Helden nachempfunden wurden. Doch ob und wann es die LEGO-Sets und die Nerf Blaster in Deutschland gibt, ist bisher noch nicht bekannt. Und ein kleines Bonbon gab es noch obendrauf. Für den Zeitraum vom 2. – 18 November könnt ihr euch Destiny 2 für PC kostenlos sichern. Also noch schnell zugreifen. Ein abschließendes Highlight waren auch die drei Abschlusskonzerte. Lindsey Stirling, die Gruppe Train und der DJ Kristian Nairn gaben sich die Ehre.

 

Das Diablo-Dilemma

Was natürlich schon in aller Munde ist, war die Präsentation von Diablo Immortal. Ab dem Moment, als klar wurde, dass der kommende Ableger des Diablo Universums auf Smartphones und Tablets erscheint, waren die Zuschauer vor Ort sichtlich verärgert. Knapp die Hälfte verließ dann plötzlich die Präsentation. In der Fragerunde wurden die Verantwortlichen gefragt, ob das ihr Ernst sei oder ob es dabei um einen schlechten, verspäteten Aprilscherz handelte. Gut, einerseits kann man die Reaktionen der Fans kaum verübeln. Doch jede Medaille hat zwei Seiten. Und von Seiten Blizzards gab es wohl kaum Alternativen. Und wer genau zugehört hat, der hat vielleicht mitbekommen, dass die Arbeiten an Diablo 4 schon in vollem Gange sind. Die Entwickler versuchten zu beschwichtigen und räumten ein, dass sie noch an weiteren Projekten im Diablo-Universum arbeiten würden. Nur sind diese Projekte aktuell noch nicht in dem Zustand, in dem man sie ankündigen könnte. Blizzard kündigt seine Spiele in der Regel erst an, wenn sie auch absolut davon überzeugt sind und die Spiele schon einen fortgeschrittenen Entwicklungsstand haben. Somit ist Diablo Immortal nur als kleiner Lückenfüller zu betrachten. Ich bin der Meinung, dass wir erst einmal abwarten sollten, wie Diablo Immortal im fertigen Zustand ist. Immerhin ist das nicht das erste Handyspiel, welches von Blizzard stammt. Hearthstone beispielsweise ist ziemlich erfolgreich und wird größtenteils auf Smartphones und Tablets gezockt. Mittlerweile gibt es ja auch Fortnite und PUBG fürs Smartphone. Also warum nicht auch Diablo?

 

Das Fazit zur BlizzCon 2018

Nun, man muss sagen wie es ist, es gab nicht allzu viel neues und aufregendes in der Welt von Blizzard. Ein paar neue Helden und Levels, einige Anpassungen, ein Remaster und ein Handyspiel. Aber irgendwie schaffen es die Verantwortlichen, das ganze mit Behind the Scenes-Videos und eSport-Events zu einer intensiven und überragenden Party zu gestalten. Mein persönliches Highlight war die Ankündigung von WarCraft 3: Reforged. Ich kann es kaum erwarten, die Abenteuer von Arthas und Thrall wieder zu erleben. Und das in HD-Grafik mit detaillierten Charaktermodellen. Aber auch sonst hat die BlizzCon einiges zu bieten. Das diesjährige Abschlusskonzert wurde zu einem kleinen Festival umgebaut. Dieses Jahr traten gleich drei Künstler auf. Und eine neue Blaster-Serie von Nerf zum Overwatch. Da schlagen die Herzen der Cosplayer und Merchandise-Fans gleich viel höher. Die ganzen Events drumherum, die in-game-Goodies zu den einzelnen Blizzard-Spielen, die Möglichkeit die Messe virtuell zu besuchen und noch mehr machen die BlizzCon zu einem einzigartigem Erlebnis.

LEGO Overwatch Omnic Bastion 182-Piece Building Kit
  • Overwatch fans will want to build and collect this exclusive Bastion figure in Omnic Crisis orange skin. This Overwatch toy can swivel at the waist, move its arms and features a small sub machine gun in the right arm. Fans will also appreciate Bastion's friendly bird sidekick, Ganymede, also in the unique Omnic Crisis orange skin. This Overwatch buildable toy is only available in limited quantities.
  • 182-piece kit depicts Bastion figure in Omnic Crisis orange skin.
  • Toy can swivel at the waist, move its arms and features a small sub machine gun.
  • Also includes Bastion's friendly bird sidekick, Ganymede!
  • Officially licensed. Sure to make a great gift for any Overwatch & LEGO fan!

 

Tobias Panten
Geschrieben von
freut sich wie ein Schnitzel auf Wacken !!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.