USK – Hakenkreuze in Videospielen bald erlaubt?

Die Diskussion über verfassungswidrige Symbolik in Videospielen ist schon fast so alt, wie die Geschichte der Videospiele selbst. Doch es scheint, als gäbe es nun einen gewaltigen Umschwung.

Erlaubt die USK bald Hakenkreuze in einzelnen Spielen?

Der Grundstein dieses Umschwungs ist die sogenannte Sozialadäquanzklausel. Zwar ist die Verbreitung verfassungswidriger Symbolik streng verboten, jedoch ermöglicht diese Klausel die künstlerische Freiheit, wie etwa in Indiana Jones, oder Inglorious Basterds. Denn die Film-Industrie beruft sich nun schon lange auf diese Klausel, da Filme im allgemeinen als eine Kunstform angesehen werden. Das war mit Videospielen bisweilen anders. Doch seit dem Herbst 2017 kam die Debatte über Hakenkreuze in Videospielen wieder in Gang. Unter anderem hat der Release von Wolfenstein 2: The New Colossus dazu beigetragen. Jedoch heißt das nicht, dass die Entwickler einfach willkürlich mit Hakenkreuzen und SS-Runen oder ähnlichem um sich werfen können. Die Spiele werden von der USK geprüft und erhalten eine Freigabe, wenn die Symbolik zur Thematik passen. Des Weiteren ist das ein wichtiger Schritt in die Richtung, dass Videospiele endlich als Kunstform akzeptiert werden.

 

Quelle: gameswirtschaft.de

Tobias Panten
Geschrieben von
freut sich wie ein Schnitzel auf Wacken !!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.