Role Play Convention 2018 vom 12.-13. Mai 2018 in Köln

Auch dieses Jahr haben wir weder Kosten noch Mühen gescheut, um uns für euch ins Rollenspiel-Getümmel zu stürzen. Umzingelt von Rittern, Zauberern, Sturmtrupplern, Actionhelden und sogar Dinosauriern haben wir eine Menge erlebt. Wir haben uns für euch in die Tiefen der Hölle, die gnadenlose Wüste und sogar in das berühmt-berüchtigte Wabenlabyrinth aus Takeshi’s Castle gewagt. Und diese Abenteuer möchten wir mit euch in den nächsten Zeilen teilen. Viel Spaß beim Lesen.

 

RPC? Hab ich noch nie gehört

Die Role Play Convention (kurz: RPC) ist eine Fachmesse, welche sich rund um das Thema Rollenspiel dreht. Von Fantasy, über Science Fiction bis hin zu Medival und Endzeit. Dort ist alles vertreten. Und das sogar noch multimedial. Sei es Pen & Paper, Tabletops, Bücher, Sammelkarten- und Brettspiele, LARP oder unsere heiß geliebten Videospiele. Zu letzterem Thema konnten wir, dank unseres Partners Koch Media, die Spiele Agony und Conan Exiles für PC anspielen und einen Ersteindruck ergattern. Doch dazu später mehr. Doch was wäre so eine Messe ohne Cosplay und andere Kostüme. Dort waren viele einzigartige und beeindruckende Kostüme und Modelle zu sehen. Doch wer nicht nur staunen wollte, der konnte auch mal gerne selbst Hand anlegen. Für die Kreativen unter euch gibt es in fast jeder Sparte diverse Workshops, die euch das jeweilige Hobby hautnah erleben lassen.

Auf einer Rollenspielmesse dürfen natürlich auch keine Cosplayer fehlen

 

Final Fantasy einmal anders

Square Enix ist gerade für Fans von Final Fantasy ein Begriff. Der Publisher war auch auf der RPC vertreten. Nur wurde hier kein neues Videospiel präsentiert, sondern das Final Fantasy Trading Card Game. Spätestens seit Teil 8 und 9 der Videospielreihe, ältere Semester erinnern sich bestimmt noch, haben Sammelkartenspiele im Final Fantasy-Universum einen gewissen Stellenwert. Wenn bisher auch nur in digitaler Form. Doch nach Triple Triad und Tetra Master haben sich viele Fans solch ein Sammelkartenspiel gewünscht. Und genau so ein Kartenspiel wurde uns präsentiert. Tim Schilder, seines Zeichens Assistant Manager bei Square Enix Europe, hat sich die Zeit genommen und uns in die aufregende Welt des Final Fantasy Trading Card Game geführt. Uns als alten Magic – The Gathering Veteranen waren einige Spielelemente nicht fremd. Dennoch weißt dieses Spiel einen wesentlich schnelleren Spielfluss auf. Es war wirklich sehr spannend und unterhaltsam. Unter diesen Zeilen haben wir noch ein kleines Video vorbereitet, in welchem das Final Fantasy Trading Card Game vorgestellt wird. Viel Spaß!

 

Einmal Hölle und (vielleicht) zurück

Wir hatten auch die Gelegenheit, am Stand von Koch Media den kommenden Höllentrip Agony anzuspielen. Nach einem kurzen, aber recht imposanten Intro fanden wir uns als geschundene Seele vor den Toren der Hölle wieder. Doch ans Umkehren brauchten wir nicht zu denken. Es gab nur einen Ausweg: geradewegs durch die Höllenpforte. Wir wissen nicht, wer wir sind, noch wer wir waren. Doch die einzige Möglichkeit der Hölle zu entrinnen lag bei der Roten Königin. Finden wir sie, finden wir auch Antworten. Die Welt von Agony ist auf eine blutrünstige Art und Weise sehr imposant dargestellt. Die erste Brücke besteht aus Knochen und anderen menschlichen Überresten und ist erschreckend detailreich dargestellt. Verstörend, aber auch passend. Immerhin sind wir in der Unterwelt und nicht in irgendeinem kunterbunten Einhorn-Glitzer-Regenbogen-Land (was durchaus von dem ein oder anderen als Hölle interpretiert werden kann). So schlugen wir uns erst mal nur mit einigen lockeren Rätseln um. Das Spiel schafft es, eine beklemmende und dennoch faszinierende Stimmung aufzubauen. Schreie gequälter Seelen, knisterndes Knochenfeuer oder die fehlgeleiteten Schritte unseres Alter-Egos auf dem fleischigen Boden. Alles trägt seinen Teil zur Atmosphäre bei. Leider war die Anspielzeit zu kurz, um sich ein genaues Bild zu machen. Aber keine Sorge. Wir werden uns demnächst noch mal für euch in die Tiefen der Hölle wagen und Agony ausführlich anspielen. Hoffentlich ohne bleibende Schäden.

Agony

Nichts für Plüschtierfarmer: Agony geizt nicht mit Ekel, Elend und Blut.

 

Größe ist nicht alles

Auch Conan Exiles durfte unserem wertenden Blick nicht entgehen. Nachdem wir wichtige Details am Charakter wie der Größe von sekundären und primären Geschlechtsteilen eingestellt hatten, wurden wir auch schon in die raue Ödnis ausgesetzt. In unterschiedlichen Kapiteln muss der Spieler eine Vielzahl an Zielen erfüllen, die sich im Laufe des Spielens in der Schwierigkeit steigern. Anfangs genügt es zum Beispiel, eine Mahlzeit einzunehmen oder ein Bett zu bauen. In der Wildnis müsst ihr nämlich euren eigenen Unterschlupf bauen, von dem aus ihr bei jedem Tod neu starten könnt. Denn die Welt lauert mit zahlreichen Gefahren, die es zu überleben gilt. In der anspielbaren Demo sind uns beispielsweise allerlei Monster begegnet, die wir sogar mit abgetrennten Menschenbeinen bekämpfen konnten. Ansonsten konnten wir in der Wildnis nur Steine und Stöcke entdecken, doch aus diesen ließen sich allerlei Objekte herstellen, die uns das Leben ziemlich erleichtert haben. Waffen halfen uns im Kampf gegen Monster, während uns Kleidung vor der Kälte schützte. Das Wüstenareal, in dem wir uns anfangs hauptsächlich aufhielten, wirkte allerdings ein wenig trist und karg. Doch trotzdem hat uns das Anspielen Spaß gemacht, obwohl wir keiner Menschenseele begegnet sind. Wie das Ganze online aussieht, könnt ihr in einem zukünftigen Test von uns erfahren.

Ob Barbar oder Barbarin. Wir werden direkt zu Beginn in die harte Welt von Conan Exiles geschleudert

 

Rollenspiele in allen Variationen

Natürlich dürfen auf einer RPC die verschiedenen Arten des Rollenspiels nicht fehlen. Unter anderem gab es zahlreiche Tabletop-Spiele, die man sogar antesten durfte. Typisch für Tabletop-Spiele sind unter anderem die bemalbaren Figuren, die es in diversen Shops zu kaufen gab. Auch Workshops konnten besucht werden, die einem Tipps und Tricks für das Bemalen zeigten. Ohne Pinsel und Farbe, dafür aber mit Zettel und Stift bewaffnet sind die Pen & Paper Spieler. Hierbei designt man sich seinen eigenen Charakter, wie man es aus diversen Videospielen kennt. Neben einsteigerfreundlichen Varianten wie Aborea gab es natürlich auch namenhaftere Vertreter wie Dungeons & Dragons. Wer allerdings keine Zeit hat, sich in ein von einem Spielleiter geführtes Abenteuer zu stürzen, der ist auch mit Brettspielen gut bedient. Hier gab es Anspielstationen von Herstellern wie Pegasus sowie viele Läden, in denen man Brettspiele erwerben konnte. Natürlich konnten die Preise nicht mit anderen Messen wie der Spiel’17 mithalten, aber die Auswahl war für solch eine Messe, beeindrucken. Doch auch im echten Leben begegnet uns das Rollenspiel – nicht nur die Cosplays waren schön anzusehen, auch Sportarten wie Jugger waren vertreten, wo man sich mit waffenähnlichen Geräten auf die Mappe haut. Sieht man einem Kampf zu, so könnte man meinen, dass es sich um ein faires mittelalterliches Duell handelt.

Auf der RPC konnte man viele verschiedene Tabletopfiguren bestaunen. Alle handbemalt.

 

Die Musik fiel ins Wasser

Am Samstag war das Wetter perfekt für den Outdoor-Mittelaltermarkt. So konnte man bei Sonnenschein die vielen Stände bestaunen. Met, Felle, Eulen, Axtwerfen und Fleischspieße waren nur einige der zahlreichen Attraktionen, die es zu bestaunen galt. Auf einer Live-Bühne gaben zahlreiche Bands ihr Bestes. Doch am Sonntag versank der Mittelaltermarkt leider im Regen, sodass viele Messebesucher einfach nur Schutz suchten und kaum etwas von den Bands mitbekamen, die ihre Lieder spielten. Als Alternative gab es aber auch drinnen eine Vielzahl an Künstlern zu bestaunen. In der Illustratorenmeile gab es viele Zeichnungen und Bilder zu bestaunen, die man sogar erwerben konnte. Von Anfängern bis Profis war jedes Niveau vertreten, wobei keines der Bilder schlecht aussah. Bei einigen Künstlern gab es sogar die Möglichkeit, ein Porträt von sich selbst anfertigen zu lassen. In der Cosplay & Crafting Corner konnte ebenfalls Kunst bestaunt werden, nur, dass sich diese nicht auf dem Papier befand. Cosplayer konnten hier selbst geschaffene Kostümteile präsentieren und anderen Tipps zu diversen Handgriffen und Techniken geben.

 

 

  • Role Play Convention 2018
    “Auf die Role Play Convention freue ich mich jedes Jahr wie eine Schneekönigin, da es zu meinen Highlights aller Messen zählt. Hier wird ein wirklich umfangreiches Programm geboten, sodass man gerne einen ganzen Tag dort verbringen kann. Zudem ist die Messe nicht so überfüllt wie größere Vertreter, allerdings befindet sich die RPC nur in zwei Hallen. Der Mittelaltermarkt rundet das Ganze ab, leider hatten wir in diesem Jahr Pech und sind vor dem Regen geflohen. Echt schade, hoffentlich gibt es das nächste Jahr wieder ein super Wetter. Denn ich freue mich schon auf die nächste RPC!”
    Jasmin Paskuda, Redakteurin
  • Role Play Convention 2018
    “Für mich war es das erste Mal auf der Role Play Convention. Und ich bin wirklich begeistert. Der Umfang, ist sagenhaft. Dort ist einfach für jeden etwas dabei. Sowohl Rollenspiel-Veteranen als auch Familien kommen hier auf ihre Kosten. Denn neben anschauen und bewundern darf auch selbst mit gemacht werden. In den einzelnen Themenbereichen hatte man die Möglichkeit, gleich mit zu machen. Sei es bei einem Workshop für den Umbau von Nerf-Blastern, strategischen Tabletops wie Warhammer 40K oder einfach nur eine kleine Runde zu Würfeln. Überall stehen Tische an denen ausprobiert, gebastelt und gespielt werden kann. Nur mit dem chaotischen Hallenplan muss man sich erstmal auseinander setzen, denn man hat sich recht schnell verirrt. Man muss schon genau hinschauen und auch den verwinkelsten Ecken einen Besuch abstatten, um alles zu sehen und zu finden. Wir haben mehrere Runden gedreht und dabei immer wieder etwas neues entdeckt. Und wenn das Wetter mitspielt, kann man es sich draußen bei Live-Musik und dem Mittelaltermarkt gut gehen lassen. Die Role Play Convention ist auf jeden Fall einen Besuch wert.”
    Tobias Panten, Redakteur
Tobias Panten
Geschrieben von
freut sich wie ein Schnitzel auf Wacken !!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.