Angespielt: Blood Bowl 2 (Focus Home Interactive Event 2014)

Blood Bowl 2 ist zurück und es wird härter als jemals zuvor. Wir konnten das neue Werk der Cyanide Studios anspielen. Unsere Eindrücke mit allen Infos zum Spiel wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten.

 

Es wird blutig

Blood Bowl 2 ist eine treue Umsetzung des beliebten Tabletop-Brettspiels, denn allein der Vorgänger hat sich über eine Million mal verkauft. Die Mischung zwischen American Football und der Warhammer-Welt scheint den Spielern zu gefallen, kein Wunder das man an einen Nachfolger arbeitet. Blood Bowl 2 bietet im Vergleich zum Vorgänger viel neues. So wurde die Grafik-Engine komplett überarbeitet. Zudem wird es neue Animationen, Effekte, Sounds, sowie eine hochwertige Präsentation und dynamische Kamerafahrten beinhalten. Im Singleplayer wird man auf den Onlinemultiplayer vorbereitet, der das Hauptaugenmerk von Blood Bowl 2 ist.  Die Geschichte wird von einem bekannten Autor  verfasst der schon für mehrere Warhammer Werke verantwortlich war. In der Kampagne spielt man einen Menschen der eine Mannschaft coacht.  Der Singleplayer dient jedoch nur dazu Einsteigern die Spielabläufe und Regeln zu erläutern. In den Spielen werden die Regeln Runde für Runde erklärt.  Richtig unterhaltsam wird das Spiel erst im Multiplayer.  In diesem muss man seine eigene Mannschaft und ein dazugehöriges Stadion aufbauen. Zu beginn besitzt man noch eine richtige Amateurmannschaft,  jedoch verbessert man sich von Spiel zu Spiel.  Nach Siegen und durch Sponsoren erhält man Geld, durch dieses kann man sich neue und bessere Spieler kaufen. Dabei hat jeder Spieler verschiedene Werte und Fähigkeiten. Im Spiel gibt es acht verschiedene Rassen, die an das Warhammer-Universum angelehnt sind, so kann man seine Mannschaft mit Zwergen, Menschen, Orks, Elfen und anderen Rassen verstärken. Weitere Rassen sind angekündigt, ob sie jedoch als DLC oder Update nachgereicht werden ist noch unklar. Dabei hat jede Rasse ihre individuellen Stärken und Schwächen, ein Zwerg ist zum Beispiel relativ langsam dafür jedoch kräftig und bietet dafür die besten Voraussetzungen um in der Verteidigung zu spielen. Ein Elf jedoch ist schnell und agil und sollte daher eher in der Offensive eingestzt werden. Neben der Rasse unterscheidet sich jeder Spieler zusätzlich in seinen Fähigkeiten. Diese werden durch Karten wie in einem Tabletopspiel unterschieden, so können andere Spieler sich über mehr Felder bewegen oder besitzen eine höhere Wurfreichweite als andere. Mit Ingame Geld lassen sich dann neue Spieler in einem Marketplace kaufen oder verkaufen. Nicht nur eure Mannschaft könnt ihr verbessern auch euer Stadion müsst ihr aufwerten. Am Anfang beginnt ihr noch mit einem Vorortstadion, welches ihr aber immer weiter vergrößern könnt. Allgemein könnt ihr im Spiel viel Managen, auch die einzelnen Spieler lassen sich individualisieren und gestalten . Das Spiel ist recht einsteigerfreundlich und übersichtlich, dies gelingt vor allem durch den gelungenem Skillbaum und das einfach gehaltene Benutzerinterface.

Touchdown!

 

Auf die Technik kommt es an

Für Blood Bowl 2 wurde eine komplett neue Grafik-Engine entwickelt, diese ermöglicht neue Animationen, Effekte und Sounds. Die Grafik des Spiels kann sich auch sehen lassen,  denn diese ist sehr detailreich. So erkennt man einzelne Grashalme und andere Kleinigkeiten. Zudem nutzt sich das Spielfeld mit der Zeit auch ab. Wenn sich das Spiel zum Beispiel mehr auf rechten Seite des Spielfeldes verlagert, nutzt sich das Spielfeld dort mehr ab. So wird es dort matschiger als auf der unbenutzten linken Seite. Auch die Zuschauer sind keine hässlichen Pappzuschauer, sondern eigens animierte 3D-Personen. Ein Standard-Match dauert ca. 30 – 40 Minuten, was rund eine Stunde weniger ist als im Vorgänger. Jeder Spieler hat rundenbasiert pro Zug zwei Minuten Zeit um seinen Zug zu machen. Wenn die Zeit abgelaufen ist, bleiben eure Figuren dort stehen bis der Gegner sein Zug vollendet hat und ihr wieder am Zug seid. Dabei steuert jeder Spieler seine Mannschaft, ein Modus wie bei Fifa, dass jeder jeweils ein Spieler des Teams steuert gibt es nicht. Damit die Spiele nicht langweilig werden gibt es auch zwölf verschiedene Random Events. Dabei werden zum Beispiel die Spieler von den Zuschauern gefressen, wenn diese die Außenlinie überschreiten oder die Zuschauer bewerfen die Spieler mit Steinen oder Pfeilen. Wenn man mal keine Lust hat ein Spiel zu spielen, kann man auch bei Spielen seiner Freunde oder anderer Spieler anschauen. Dabei lässt sich die Kamera entweder selbst steuern oder man verwendet die Actionkamera. Durch die Kamerafahrten die verwendet werden, wird ein authentisches NFL-Gefühl vermittelt, nur mit Orks und Elben anstatt Menschen. Mit seinen Freunden und anderen Spielern kann man sich in Onlineligen oder Turnieren messen, diese kann man frei individualisieren und anpassen.

Stimmung wie beim Superbowl

blood-bowl-2-PB

Kevin Kreisel
Geschrieben von
Ehemaliger Redakteur von NAT-Games.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Markierte Felder müssen ausgefüllt sein *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Passwort vergessen

Bitte gebe deinen Benutzernamen ein, damit wir dir eine E-Mail inklusive Link zum zurücksetzen schicken können.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen